Therapiesitzung 

Der Therapeut führt mit einem neuen Klienten zunächst ein einführendes Gespräch, erkundigt sich nach Vorerkrankungen, Unfällen, Lebensweise und Lebensumständen.  

Sodann protokolliert er anhand eines standardisierten Fragebogens genau die momentanen Beschwerden des Klienten. Dabei soll der Klient auf einer Skala von 0-10 einschätzen, wieweit ihn diese Beschwerden belasten.
Erst danach folgt die eigentliche Behandlung nach der HWS-Frey Methode. Im Anschluss muss der erwachsene Klient 20 Minuten liegen. Diese Phase ist bei Kindern nicht unbedingt einzuhalten.

In jeder Folgesitzung wird anhand des Beschwerdeprotokolls überprüft, ob die Selbstheilungskräfte des Patienten auf die HWS-Frey Methode reagieren und die genannten Beschwerden ändern.  

Die Liegephase ist nach jeder Behandlung notwendig.